KNHI_img_stage_02
KNHI_img_stage_03

HFA-Day

Der Europäische Tag der Herzschwäche (HFA-Day) am 13. Mai 2017 war ein voller Erfolg. Mehr erfahren

Rund 3 Millionen Deutsche leiden an Herzinsuffizienz

Die Wissenschaftler im Kompetenznetz Herzinsuffizienz arbeiten kontinuierlich daran, neue und bessere Therapien für die Erkrankung zu entwickeln. Mehr erfahren

Die besten Forscher in einem Verbund

Das ist die Idee des Kompetenznetzes. Von der Grundlagenforschung über die klinische Forschung bis zur Versorgungsforschung bearbeiten wir unsere Studien in multidisziplinären Netzwerken. Mehr erfahren

Zukunft durch Forschung

Unsere Forschungsdatenbanken, unsere Biomaterialsammlung und unser internationales Netzwerk machen uns zu einer erstklassigen Adresse in der Herzinsuffizienzforschung. Mehr erfahren

DZHK-Förderung

Seit Januar 2015 wird das KNHI teilweise durch das DZHK gefördert und kooperiert mit diesem. Mehr erfahren

open open open open open open open open open open open open open open open open open open open open open open

Aktuelles

07.12.2018

Doppelter Blick auf gebrochene Herzen

Ein aufregender Austausch verschiedener Sichtweisen zu dem Organ des Menschen, das niemanden unberührt lässt: dem Herzen.

  Im SCIAS-Forum betrachten Prof. Dr. Christiane Angermann (Kardiologie) und Prof. Dr. Wolfgang Riedel (Literaturwissenschaft) unter dem Titel “Broken Heart” dieses Thema von zwei Seiten: literarisch und kardiologisch. Die Vortragenden liefern interessante Einblicke und ordnen einige Aspekte in einen medizinischen und literarischen Kontext. Diese besondere Vortragsveranstaltung findet am Mittwoch, 12. Dezember 2018 im Hörsaal des Welzhauses in der Klinikstraße 6 (97070 Würzburg) statt. Das Forum ist öffentlich und in deutscher Sprache; es beginnt um 18.00 Uhr. Es ist keine Voranmeldung nötig. Abschließend wird zu Diskussion, Getränken und musikalischer Untermalung geladen.

08.11.2018

Deutscher Beitrag zum Europäischen HFA-Day 2018 ausgezeichnet!

Der deutsche Beitrag zum Europäischen Tag der Herzschwäche (HFA-Day) wurde gerade in Litauen auf dem Heart Failure Summit zum achten Mal in Folge von der Heart Failure Association der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) ausgezeichnet.

  Der HFA-Day findet seit seiner Initiierung im Jahr 2010 jedes Jahr im Mai in etwa 30 europäischen Ländern statt und klärt mit bunten Aktionen über die Volkskrankheit Herzschwäche auf. In diesem Jahr haben 13 Städte am deutschen HFA-Day teilgenommen, von Hamburg bis Freiburg, von Essen bis Berlin. Die Aktionen in diesen Städten sowie am DZHI in Würzburg haben die Jury überzeugt. Vor allem das DZHI hatte am 5. Mai wieder einiges zu bieten: Von den begehrten Führungen durch die Ambulanz, Labore und zum 7 Tesla-MRT über die öffentliche Sprechstunde und Messungen der Risikofaktoren bis hin zur Experimentierwerkstatt für Kinder, Streetdance-Vorführungen, ein Science Slam und diversen Wettbewerben. Auch zahlreiche Fahrradfreunde haben in diesem Jahr wieder die Gelegenheit genutzt und sind im Rahmen der „Tour mit Herz“ geradelt. Sehr aktiv sind in Europa vor allem Italien mit 40 beteiligten Zentren und Belgien mit 27. Die Italiener haben in diesem Jahr auch die Apotheken des Landes mit eingebunden, um möglichst viele Bürger auf das Gesundheitsproblem Herzschwäche aufmerksam zu machen. Spanien dagegen setzte auf die rote Beleuchtung der öffentlichen Gebäude, um die Öffentlichkeit anzusprechen. Im Libanon wurden 30 kurze Videoclips produziert, die über Herzinsuffizienz informieren und auf facebook abrufbar sind, in Rumänien legte man besonderen Wert auf die Einbeziehung der Politik und die Entwicklung eines nationalen Screening-Programms.

10.10.2018

Schwaches Herz aus dem Takt – Einladung zur Veranstaltung am 23.11.2018

Öffentliche Sprechstunde, Tipps zur Ernährung, Bewegung sowie Notfallmaßnahmen im Deutschen Zentrum für Herzinsuffizienz Würzburg (DZHI), am 23.11.2018 von 14:00 bis 18:00 Uhr

  Das Vorhofflimmern ist in diesem Jahr Schwerpunkt der Herzwochen, die alljährlich im November von der Deutschen Herzstiftung ausgerufen werden. 1,8 Millionen Menschen leiden hierzulande unter der Herzrhythmusstörung. Fast doppelt so viele haben eine Herzschwäche. Beides sind Volkskrankheiten mit ernsthaften Prognosen. Erfahren Sie, was dahintersteckt, wenn das Herz rast oder einem das Herz bis zum Halse schlägt, wie man die gefürchteten Gerinnsel vermeidet, die einen Schlaganfall auslösen können, und mit welchen Maßnahmen Sie Ihr Herz stärken können.  Ärztinnen und Ärzte aus dem DZHI, der MedEins und aus niedergelassenen Praxen stehen Ihnen nach kurzen Impulsvorträgen gern Rede und Antwort zu Fragen, die Ihnen auf dem Herzen liegen. Zum Beispiel, mit welchen Medikamenten der unregelmäßige Herzrhythmus behandelt werden kann und welche operativen Maßnahmen es gibt. Darüber hinaus bieten Tipps zur herzgesunden Ernährung, Bewegung und Hinweise für den Notfall. Betroffene und Angehörige sowie generell Interessierte sind herzlich eingeladen. Wir freuen uns auf Sie! Von 15 bis 17 UhrImpulsvorträge und Öffentliche Sprechstunde im DZHI-Hörsaal (Ebene 0) Von 14 bis 18 UhrTipps zur Ernährung und Bewegung, Erste-Hilfe-Kurse für den Notfall sowie Vorstellungen der Herzschwäche-Selbsthilfegruppe und Defibrillator-Selbsthilfegruppe (ICD) auf der Ebene 0 im DZHI.

© 2018 Kompetenznetz Herzinsuffizienz